Dienstleistungen

für die Landwirtschaft

Wir bieten Ihnen ein breites Spektrum an Dienstleistungen an. 

intro-iconMaiszünslerbekämpfung aus der Luft - Trichogramma
Katrin Kaiser

Katrin Kaiser
Tel. 07904 942053 oder E-Mail

Katrin Kaiser Katrin Kaiser Katrin Kaiser

Ihr Ansprechpartner für:

Die Bekämpfung mit der Schlupfwespe Trichogramma ist ein bekanntes biologisches Verfahren, das seit Jahren praktiziert wird. Der Maschinenring erbringt diese Dienstleistung sei 2015 und ist in Nordwürttemberg und im angrenzenden Bayern unterwegs. Baden-Württemberg fördert die Ausbringung im FAKT Programm mit 60,- Euro je ha, Bayern im KULAP Programm mit 50,- € je ha.

Unsere Drohnenpiloten werfen gezielt alle 10 Meter eine Kugel mit Schlupfwespen (Trichogramma brassicae) über den Maisfeldern ab. Die Tiere beginnen innerhalb kürzester Zeit die Eigelege des Maiszünslers zu parasitieren. Aus den parasitierten Eigelegen schlüpfen anstatt der Zünslerraupen eine weitere Generation an Trichogramma, die sich ebenfalls wieder auf die Suche nach vorhandenen Eigelegen machen.

In unserem Video können Sie sich den Ablauf der Ausbringung genauer anschauen:

Die Ausbringung erfolgt in Absprache mit dem Amt für Landwirtschaft und den zuständigen Regierungspräsidien. Bei zweimaliger Befliegung werden jeweils 100 Kugeln pro ha mit insgesamt 330.000 Schlupfwespen ausgebracht (1. Ausbringung 220.000 Tiere/ha, 2. Ausbringung 110.000 Tiere/ha).

Bitte tragen Sie Ihre Maisflächen direkt ins Portal des Maschinenrings ein: www.mr-geo.de.
Eine Anleitung wie die Bestellung im MR Geo erfasst wird, können Sie sich hier anschauen.

Wie Sie die Flächen aus Fiona (Baden-Württemberg) exportieren, finden Sie hier. Die Anleitung zum Export der Flächen aus iBALIS (Bayern) finden Sie hier.

Im Anschluss erhalten Sie dann eine Auftragsbestätigung von uns.

Bestellschluss: 05.05.2024

Weitere Informationen erhalten Sie bei Katrin Kaiser, Tel.: 0 79 04 /94 20 53.

intro-iconMais- und Rübenhacken komplett
Thomas Braun

Thomas Braun
Tel. 07904 940024 oder E-Mail

Geschäftsführung Asedi GmbH

Thomas Braun Thomas Braun Thomas Braun

Ihr Ansprechpartner für:

Um die Nährstoffeffizienz der ausgebrachten Gülle und Gärreste weiter zu erhöhen, bieten wir Ihnen an, die Maisbestände im Anschluss der Ausbringung mit einer Maishacke zu hacken. Wir bieten Ihnen eine kameragesteuerte Maishacke an, die in 6- und 8-reihigen Maisbeständen eingesetzt werden kann.

Neben der Einarbeitung der Gülle und der dadurch resultierenden Minimierung der Ausbringungsverluste, wird beim Hacken die Kapillarwirkung des Bodens und das damit verbundene Austrocknen unterbunden. Der lockere Oberboden fördert ebenfalls die Infiltration von Wasser, auch bei geringen Niederschlagsmengen.

Der Mais reagiert als Hackfrucht sehr positiv auf die Durchlüftung des Bodens und die leichte Bedeckung der Wurzeln im unteren Bereich. Durch den Eintrag von Luft in den Boden werden ebenfalls gebundene Nährstoffe freigesetzt und stehen der Pflanze dann zur Verfügung.

Mais- und Rübenhacken Paketpreis (Komplettleistung):
6-reihig oder 8-reihig bei Maishacke, bzw. 12-reihig bei Rübenhacke

Schlepper und Fahrer:   42,00 € pro Std.
+ Hacke:                        20,00 € pro ha
ab 20 ha:                       18,00 € pro ha

intro-iconMobile Gülleseparation
Thomas Braun

Thomas Braun
Tel. 07904 940024 oder E-Mail

Geschäftsführung Asedi GmbH

Thomas Braun Thomas Braun Thomas Braun

Ihr Ansprechpartner für:

Wir können Ihnen mit einer mobilen Separationsanlage die Trennung von Feststoffen und flüssigem Anteil der Gülle bzw. Gärresten anbieten.

Der Einsatz einer Separationsanlage bietet Ihnen folgende Vorteile:

 

Reduzierung von Lagervolumen

Die Schaffung von neuem Lagerraum für Gülle ist mit zunehmend höheren Baukosten verbunden (z. B durch Leckageerkennung). Hier kann eine Separation die Lagerkapazität in Abhängigkeit des Ausgangsmaterials um bis zu 25 % erhöhen.

Einsatz von abgepressten Güllefeststoffen zum Einstreuen von Liegeboxen

Bei knapper Strohversorgung und weiter steigen­den Strohpreisen, können die separierten Fest­stoffe der Gülle eine kostengünstige Einstreu­alternative sein. Wichtig für die Verwendung der Güllefeststoffe als Einstreumaterial sind:

  • hoher TS-Gehalt des abgepressten Materials
  • Einstreufrequenz der Liegeboxen
  • gut belüfteter Stall
  • geringe Keimbelastung der Ausgangsgülle
  • Gezielter Einsatz der Gülle zur Düngung möglich

Die Dünngülle nach der Separation eignet sich sehr gut für die Düngung im Grünland, da sie schnell von der Blattmasse abfließt und über einen hohen Anteil leicht verfügbarer Nähr­stoffe verfügt. Der feste Anteil kann als Lang­zeitdünger durch den hohen Anteil an organi­schem Stickstoff eingesetzt werden.

Höhere Transportwürdigkeit

Der feste Anteil ist bei überschüssigen Nähr­stoffen transportwürdiger, da ein höherer Nährstoffanteil pro Tonne transportierten Ma­terials enthalten ist.

Durch die Separation werden höhere Phos­phatanteile in die feste Phase verlagert, was insbesondere für Schweinebetriebe eine Ent­lastung bringen kann.

Güllefeststoff als interessanter Inputstoff für Biogasanlagen:

Untersuchungen zeigen, dass ca. 2,5 to Gülle­feststoff ca. 1 Tonne Mais beim erzielbaren Methanertrag ersetzen kann.

Um Ihre Substratkosten im Griff zu behalten, kann abgepresste Gülle eine interessante Al­ternative sein und würde die Flächenproble­matik entspannen.

Folgende Technik bieten wir Ihnen an:

Die kleine Gülleseparation hat eine Leistung von ca. 10 - 30 cbm pro Stunde, je nach Ausgangsgülle und Abpressgrad und ein verstellbares Förderband mit 6 m Länge. Für den Betrieb ist ein Stromanschluss mit 32 Ampere notwendig. Die kleine Gülleseparation wird auf Ihre Hofstelle gebracht. Wir bauen gemeinsam mit Ihnen die Anlage auf und Sie erhalten eine Einweisung in die Anlage. Sobald der Einsatz beendet ist und die Separation von Ihnen gereinigt wurde, holen wir die Anlage wieder bei Ihnen ab.

Konditionen:
  29,00 Euro pro Std.
+  1,00 Euro pro km Anfahrt
+  0,85 Euro pro km Rückfahrt
+ 40,00 Euro pro Stunde Aufbau

Möchten Sie die mobile Separationsanlage nutzen? Gerne erhalten Sie weitere Informationen bei Thomas Braun Tel.-Nr. 0 79 04 / 94 00 24 oder auf der extra eingerichteten Homepage www.maschinenring-technik.de.

intro-iconGülle in Maisbestand
Thomas Braun

Thomas Braun
Tel. 07904 940024 oder E-Mail

Geschäftsführung Asedi GmbH

Thomas Braun Thomas Braun Thomas Braun

Ihr Ansprechpartner für:

Mit unserer bewährten Technik bieten wir Ihnen die Ausbringung Ihrer Gülle in den stehenden Maisbestand an.  Für die Maisflächen haben Sie die Möglichkeit, mit dem Schleppschuhfass und schmaler Bereifung die Gülle in den Bestand zu fahren, ohne dass dafür Fahrgassen notwendig sind. Bei hofnahen Flächen kann die Gülle direkt vom Güllebehälter in den Bestand gefahren werden.

Bei weiteren Entfernungen empfehlen wir eine Zubringung der Gülle an den Feldrand z.B. mit unseren vorhandenen Zubringfässern der Güllekette, da die Bereifung des Fasses nicht für den Straßentransport ausgelegt ist und beim absetzigen Verfahren eine höhere Schlagkraft erreicht wird. Die Ausbringung mit dem Schleppschuh in den Bestand funktioniert gut.

Die Gülleausbringung in den stehenden Maisbestand bringt Ihnen folgenden Nutzen:

  • Erweiterung des Ausbringfensters für Gülle
  • Arbeitsspitze bei der Maisaussaat wir gebrochen
  • Mais erhält Nährstoffe in einem Zeitraum, in dem er den höchsten Nährstoffbedarf hat
  • Es sind keine Fahrgassen notwendig, es entstehen dadurch keine Ertragsnachteile
intro-iconGülleausbringung mit Schlepper und Güllefass
Thomas Braun

Thomas Braun
Tel. 07904 940024 oder E-Mail

Geschäftsführung Asedi GmbH

Thomas Braun Thomas Braun Thomas Braun

Ihr Ansprechpartner für:

 

Wir übernehmen für Sie gerne die Ausbringung Ihrer Gülle/Gärreste mit Schlepper und angehängtem Güllefass mit Schleppschuhverteiler.

Je nach Bedarf ist bei weiteren Entfernungen auch eine Zubringung der Gülle an den Feldrand möglich. Die Übergabe erfolgt am Feldrand mit angebautem Frontsaugrüssel. Bei weiteren Entfernungen ist das absetzige Verfahren schlagkräftiger und kostengünstiger.

Je nach Wunsch können wir Ihnen Arbeitsbreiten von 12 bis 18 m anbieten.

Preis für die Dienstleistung:

Schlepper/Fahrer/Ausbringfass:   70,00 € pro Std.

+ Preis je cbm                                  0,90 € pro cbm bis 999 cbm pro Jahr
(bei Schleppschuhverteiler)           0,80 € pro cbm bis 2.000 cbm pro Jahr
                                                         0,75 € cbm ab 2.000 cbm pro Jahr
(Preise zzgl. Diesel)

 

intro-iconBodenproben
Thomas Braun

Thomas Braun
Tel. 07904 940024 oder E-Mail

Geschäftsführung Asedi GmbH

Thomas Braun Thomas Braun Thomas Braun

Ihr Ansprechpartner für:

Grundbodenproben

Die Untersuchung des Bodens auf den ph-Wert und die Nährstoffe Phosphat, Kali und Magnesium bildet die Grundlage für eine gezielte Düngung. Neben dieser Grundbodenuntersuchung kann die Analyse der Spurenelementgehalte sowie des Humusgehalts der Böden von Interesse sein.

Von Fachleuten wird eine Untersuchung alle 3 bis 4 Jahre im Rahmen der Fruchtfolge empfohlen. Die Düngeverordnung schreibt eine Untersuchung des Bodens mindestens alle 6 Jahre vor. Alle Schläge ab einem 1 ha müssen untersucht werden.

Was ist bei der Beprobung zu beachten:

  • Die Probennahmetiefe erfolgt auf Ackerflächen in Krumentiefe (0 - 20 cm) und auf Gründland in der durchwurzelten Zone (0 -10 cm) Ausgangsmaterials um bis zu 25% erhöhen.
  • Die Probennahme sollte für die Grundnährstoffe nicht nach einer erfolgten Düngung vorgenommen werden. Der günstigste Zeitpunkt ist nach der Ernte
  • Bei Schlägen bis 3 ha genügt eine Probe je Schlag. Größere Flächen, insbesondere bei stark wechselnden Böden, sollten in Teilschläge unterteilt werden und mehrere Proben entnommen werden.

Die Analyse der Proben kostet 7,00 Euro pro Probe. Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzl MwSt.

N-Min Proben

Betriebe die eine Verpflichtung für die Entnahme von N-Min-Proben haben bzw. für eine gezielte Düngung wissen möchten welche Stickstoffgehalte im Boden sind, können auf folgenden Stationen die Utensilien (Bohrstock, Formulare und Probenbehälter) abholen bzw. wieder abgeben:

Familie Kurt Reinhardt, Wolpertshausen-Heide

Familie Gerhard und Michael Immel, Bibersfeld

Wichtig ist, dass nach Entnahme der Proben diese umgehend eingefroren werden, damit der Stickstoff sich nicht verflüchtigt.

intro-iconMesserschleifen
Thomas Braun

Thomas Braun
Tel. 07904 940024 oder E-Mail

Geschäftsführung Asedi GmbH

Thomas Braun Thomas Braun Thomas Braun

Ihr Ansprechpartner für:

Wir bieten Ihnen das Nassschleifen von Ladewagen und Pressenmessern an. Mit dem Nass-Schleifautomaten der Firma Claas ist es möglich, Ihre Messer schonend durch einen Nassschleifprozess zu schleifen.
Durch das regelmäßige Schleifen Ihrer Messer sparen Sie Dieselkosten beim Laden und Pressen.
Mit dem Gerät ist es möglich, komplette Messersätze automatisch zu schleifen. Alle gängigen Messer können geschliffen werden.

Wenn Sie Ihre Messer schleifen lassen möchten, brauchen wir die Nummer des Messers und dann können wir die entsprechende Schablone beschaffen, mit der gewährleistet ist, dass Ihre Messer im richtigen Schleifwinkel geschliffen werden.

Das Schleifen bieten wir zu folgenden Konditionen an:

Messer nass schleifen:   1,65 € pro Stück

Bei schlechtem Zustand der Messer ist evtl. ein Zuschlag erforderlich.
Sofern eine größere Stückzahl pro Jahr geschliffen wird, ist ein Rabatt auf den Einzelpreis möglich.

intro-iconErstellung Nährstoffbilanzen
Thomas Braun

Thomas Braun
Tel. 07904 940024 oder E-Mail

Geschäftsführung Asedi GmbH

Thomas Braun Thomas Braun Thomas Braun

Ihr Ansprechpartner für:

Wir erstellen für Ihren Betrieb eine jährliche Nährstoffbilanz. Nach der Düngeverordnung sind landwirtschaftliche Betriebe mit einer Nutzfläche ab 10 ha verpflichtet einen jährlichen Nährstoffvergleich zu erstellen. Im Durchschnitt von 3 Düngejahren darf der betriebliche Stickstoffüberschuss von derzeit 60 kg pro ha nicht überschritten werden. Beim Phosphat darf der durchschnittliche Überschuss in einem Jahr 20 kg/ha nicht übersteigen. Zur Ermittlung dieser Grenzen ist eine mehrjährige Bilanzierung notwendig. Bei Betrieben die Gülle/Gärreste aufnehmen bzw. abgeben ist darauf zu achten, dass die richtigen Nährstoffmengen angegeben werden. Wir können den Nährstoffvergleich mit den entsprechenden Anforderungen erstellen.

Die Bilanz muss bis 31. März die Folgejahres für das zurückliegende Kalenderjahr erstellt sein.

Im Downloadbereich können Sie ein Erfassungsblatt zur Aufnahme Ihrer Daten zur Erstellung einer Nährstoffbilanz herunterladen.

intro-iconErstellung Stoffstrombilanzen
Thomas Braun

Thomas Braun
Tel. 07904 940024 oder E-Mail

Geschäftsführung Asedi GmbH

Thomas Braun Thomas Braun Thomas Braun

Ihr Ansprechpartner für:

Ab dem Jahr 2023 sind sehr viele Betriebe verpflichtet, eine Stoffstrombilanz zu erstellen.

Stoffstrombilanz - wer ist aufzeichnungspflichtig ab dem 01.01.2023?
Ab dem Jahr 2023 sind alle Betriebe ab einer Flächengröße von 20 ha und / oder einem Viehbesatz von 50 GV aufzeichnungspflichtig. Wer diese Grenzen unterschreitet, aber Wirtschaftsdünger (Gülle, Festmist, HTK) in Höhe von 750 kg Stickstoff (N) und mehr aufnimmt, ist damit auch aufzeichnungspflichtig.

Für die Erstellung der Stoffstrombilanz sind folgende Aufzeichnungen / Unterlagen erforderlich:
• Nachweis und Summe der jährlich aufgenommenen Nährstoffe z. B. aus Futtermitteln, Mineraldünger, Saatgut, Wirtschaftsdünger (Gülle / Mist / Gärrest), Stroh, Silage, Getreide
• Nachweis / Lieferschein und Summe zugekaufter Tiere
• Abrechnung / Lieferschein verkaufter Tiere und / oder Milch
• Aufzeichnung verendeter Tiere
• Verkauf / Abgabe Wirtschaftsdünger, Getreide, Stroh, Silage usw.


Diese Unterlagen sind zur Erstellung einer Stoffstrombilanz erforderlich. Viele Landhändler bieten die Möglichkeit, am Ende des Jahres eine Auswertung zu erstellen, auf denen die zugekauften Betriebsmittel mit den enthaltenen Nährstoffmengen ersichtlich sind. Sprechen Sie bei Bedarf Ihren Landhändler an, ob er diese Möglichkeit bietet. Dies erleichtert die Erstellung der Bilanz deutlich.

Wir können für Sie gerne die Stoffstrombilanz erstellen. Da der zeitliche Aufwand für jeden Betrieb sehr unterschiedlich ist, bieten wir die Erstellung auf Stundenbasis zu einem Stundensatz von 50,00 Euro pro Stunde zzgl. MwSt. an.
Für die Erstellung haben wir ein Formblatt erarbeitet, in dem die notwendigen Informationen eingetragen werden können. Das Formular können Sie im Downloadbereich (Erhebungsbogen Stoffstrombilanz) herunterladen oder direkt in der Geschäftstelle anfordern.
Bei Fragen können Sie sich gerne an Thomas Braun, Tel.-Nr. 0 79 04 / 94 00 24, wenden.